Igel-Logo

Die neuen Spielgeräte

26.10.2017

Neue Spielgeräte für den Markt sind auf dem Weg!

Das Spielgerät Flova Cala ist ein Punktspielgerät für Kinder ab 3 Jahren zum Wackeln und Schwingen. Es benötigt keinen besonderen Fallschutz und ist daher besonders für innerstädtische Bereiche und Fußgängerzonen geeignet. Aus Edelstahl gefertigt ist es witterungsbeständig, einfach zu montieren und wartungsarm.

Die Sprachrohre Fera sind akustische Spielgeräte. Sie ermöglichen es den Kindern, sich auch über eine größere Entfernung gut zu unterhalten. Und damit der Spielspaß nicht zu anstrengend wird, können sich die Kinder auch setzen. Auch hier wird der wartungsarme Edelstahl eingesetzt. Die Sitzflächen sind wie Blüten geformt und bestehen aus einem EPDM-Belag (Gummigranulat) mit einer Stahleinlage.

Das Wippschiff Navis ist ein Spielgerät, das durch seine Form und das Design viele Kinder anspricht. Auf einer Länge von fast 3 Metern bietet es kreative Spielanregungen für viele Kinder. Man Kann hier Wippen und  Schaukeln wie auf hoher See. Durch die Schaukelbewegung ist allerdings ein Fallschutz erforderlich. Daher kann es auch nicht im unmittelbaren Marktbereich eingebaut werden. Es wird in der Zone zum Ahrweiler Platz angeordnet und erhält einen synthetischen Fallschutz.

Dem Wunsch nach figürlichen Spielelementen wird durch den Einbau eines weißen und eines schwarzen Schafes entsprochen. Passend zu den anderen Spielgeräten und dem Spielgerät in der Kölnstraße  wird auch hier Edelstahl eingesetzt. Der Körper der Schafe besteht aus Holz.

Die Spielpunkte/Spielgeräte wurden auf der Grundlage der Ergebnisse der Fragebogenauswertung im Rahmen des Projektes Werkstatt SpielRaum für Kinder in der Stadt im letzten Jahr ausgewählt . Die Spielangebote sollten nach den Wünschen der Eltern und Kinder die Bereiche Wasser, Bewegung, Geschicklichkeitsübungen wie Klettern und Balancieren oder auch Möglichkeiten wie Rennen und Springen beinhalten. Vor allem die kleineren Kinder wünschten sich Tiere zum Klettern oder sitzen. Weiterhin wurde mehrfach der Wunsch geäußert, die Sprechröhren des Dreieckbeetes wieder zu verwenden. Dieses wird seitens des Fachamtes jedoch nicht befürwortet, da die Sprechröhren grundüberholt und mit einem anderen Rohrsystem zur Klangübertragung versehen werden müßten, da die oberirdisch zu verlegenden Rohre auf dem neuen Marktplatz zu Unfallgefahren führen können.